08.09.2018 09:44:00
von Claus Bernhold
Aktiv im Generationendialog: Dr. Herlind Gundelach und Claus Bernhold / Foto: Jan Peter Luther

Die Kommission:

Die Rentenkommission geht auf eine Vereinbarung im Koalitionsvertrag zurück. Ihr gehören Vertreterinnen und Vertreter der Sozialpartner, der Politik und der Wissenschaft an. Ziel der Kommission ist es, Wege zu einer nachhaltigen Sicherung und Fortentwicklung der Alterssicherungssysteme ab dem Jahr 2025 zu finden und damit das Fundament zu schaffen für einen neuen und verlässlichen Generationenvertrag.

Im Dialog der Generationen geht es um die Rente der Zukunft

Im Rahmen der von der Bundesregierung eingesetzten Kommission „Verlässlicher Generationenvertrag" ging es in der aktuellen Sitzung in Berlin um einen Dialog der Generationen zum Thema: Wie soll es weitergehen mit der Rente?
Claus Bernhold, stellv. Landesvorsitzender der Senioren-Union in Baden-Württemberg vermittelt als Teilnehmer des Dialogs von Jung und Alt aus unterschiedlichen Jugend- und Seniorenorganisationen einen ersten Eindruck: „Die umlagefinanzierte Rente mit den drei Säulen gesetzliche, betriebliche und private Vorsorge scheint - mit entsprechenden Ver- und Nachbesserungen - derzeit das aussichtsreichste Modell solider Altersbezüge zu sein. Die Kommission arbeitet mit Kompetenz und Weitsicht an nachhaltigen Lösungen. Man sollte die Experten in Ruhe arbeiten lassen, Ergebnisse abwarten und deren Perspektiven nicht mit weiteren Vorgaben und 'Haltelinien' einengen.“
Für die Senioren-Union der CDU wirkten am aktuellen Diskurs ferner mit, Dr. Herlind Gundelach, Landesvorsitzende in Hamburg, und Bundesgeschäftsführer Jan Peter Luther.

Zurück

Copyright 2018 Senioren-Union Baden-Württemberg - All Rights Reserved.