25.05.2018 13:20:00
von Claus Bernhold

Mehr Landärzte angestrebt

„Eine flächendeckende und verläßliche ärztliche Versorgung – auch und insbesondere im Ländlichen Raum – ist gerade für die immer älter werdende Generation der Seniorinnen und Senioren von hoher Bedeutung. Dabei spielen die Hausärzte eine entscheidende Rolle. Deswegen zielt der vom Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion, Prof. Wolfgang Reinhart, eingebrachte Vorschlag zur Verbesserung der Situation in die richtige Richtung. Sowohl die Forderung nach mehr Medizinstudienplätzen, als auch eine verpflichtende Erklärung angehender Medizinstudenten, nach dem Studium eine gewisse Zeit als „Landarzt“ tätig zu sein, folgen früheren Forderungen aus der Senioren-Union“, stellt der stellvertretende Landesvorsitzende der Senioren-Union der CDU Baden-Württemberg, Claus Bernhold, fest.
Die von Reinhart ins Gespräch gebrachte Landarztquote von 10% würde für Baden-Württemberg bei aktuell rd. 1500 Medizinstudienplätzen 150 zusätzliche Ärzte im ländlichen Raum bedeuten. Grundlage für diese zukunftsweisenden Gedanken ist der sog. „Masterplan Medizinstudium 2020“ aus dem Jahre 2015, der den Bundesländern eine solche Möglichkeit eröffnet. Zusätzlich strebt dieses Konzept im Medizinstudium mehr Praxisbezug und eine Stärkung der Allgemeinmedizin an. Dies könnte sich im Blick auf die gute Versorgung im ländlichen Raum nur positiv auswirken, so Bernhold.
Unverständnis gibt es für die zögernde Haltung des grünen Sozialministers sowie des ebenfalls Grün geführten Wissenschaftsministeriums, die eine Quote als „allerletztes Mittel“ bezeichnen.

Zurück

Copyright 2018 Senioren-Union Baden-Württemberg - All Rights Reserved.