04.12.2020
von Reinhild Berger

Internationaler Tag des Ehrenamts

Ohne die vielen engagierten und freiwilligen Menschen in Vereinen, Verbänden, Organisationen und Institutionen ist vieles nicht vorstellbar. Rund 31 Millionen Menschen arbeiten nach Angaben der Bundesregierung in Deutschland ehrenamtlich und bereichern damit das gesellschaftliche Zusammenleben. Insbesondere Baden-Württemberg ist „das Land des Ehrenamts", fast jeder zweite im „Ländle“ ist ehrenamtlich aktiv, eine sehr große Gruppe der Ehrenamtler ist älter als 50.

Mit Beginn der Corona-Pandemie sind die Möglichkeiten für Seniorinnen und Senioren ehrenamtlich zu arbeiten bedauerlicherweise stark eingeschränkt. Zeitweise mussten die Tafeln, die Bedürftige mit Lebensmittel versorgen, bundesweit präventiv geschlossen werden. Denn rund 90 Prozent der 60.000 ehrenamtlichen Tafelmitarbeiter sind im Rentenalter und gehören in Pandemiezeiten zur Risikogruppe. Ein wirksamer Corona-Impfstoff könnte dazu beitragen, das Ehrenamt wieder neu zu beleben und damit das soziale Miteinander in Deutschland zu stärken, zumal vor allem rüstige Menschen der älteren Generation im Ehrenamt ihre Erfahrung und Leistungskraft einbringen sowie soziale Kontakte pflegen können.

Titelbild: C. Bühnert

Die Autorin

Reinhild Berger
Reinhild Berger ist Apothekerin im Ruhestand und Fachjournalistin.
In der Senioren-Union der CDU ist sie aktiv als
  • Pressereferentin im Landesvorstand Baden-Württemberg und im Bezirksvorstand Nordwürttemberg
  • Pressereferentin im Kreisvorstand Ludwigsburg
  • Beisitzerin im Vorstand des Stadtverbands Ludwigsburg und Umgebung

Zurück

Copyright 2022 Senioren-Union Baden-Württemberg - All Rights Reserved.