20.01.2020 12:57:00
von Reinhild Berger

Jung und Alt gemeinsam gegen das Vergessen

Um die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus niemals verblassen zu lassen, ist der 27. Januar bereits seit 1996 in Deutschland ein Gedenktag. Mit dem Beschluss der Vereinten Nationen, den 27. Januar gleichzeitig zu einem internationalen und damit weltweiten Gedenktag zu erheben, bekommt die Erinnerung an die 5,6 Millionen Opfer zusätzliches Gewicht.

Die Senioren-Union der CDU weist darauf hin, dass der Kampf gegen Rassismus, Menschenfeindlichkeit, Hass und Ausgrenzung eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist, bei der Jung und Alt gleichermaßen gefragt sind und niemals nachlassen dürfen. Alle Generationen haben die Pflicht, die Erinnerungskultur und das Geschichtsbewusstsein hochzuhalten. Informationsmaterial, Dokumentationen, Filme sind heute in Fülle und für jede Ziel- und Altersgruppe reichlich verfügbar. Es gibt keine Entschuldigung für Nichtwissen.

Zeitzeugen, die aus eigener Anschauung von den Gräueltaten der Nationalsozialisten berichten können, werden allerdings immer seltener. Umso größer ist die Verantwortung der Menschen aus der älteren Generation, noch vorhandenes Wissen und persönlich Gehörtes weiterzugeben.

Titelfoto: R. Berger

Die Autorin

Reinhild Berger

Reinhild Berger ist Apothekerin im Ruhestand und Fachjournalistin. In der Senioren-Union der CDU ist sie aktiv als

  • Pressereferentin im Landesvorstand Baden-Württemberg und im Bezirksvorstand Nordwürttemberg
  • Beisitzerin im Kreisvorstand Ludwigsburg
  • Beisitzerin im Vorstand des Stadverbands Ludwigsburg und Umgebung

Zurück

Copyright 2020 Senioren-Union Baden-Württemberg - All Rights Reserved.