15.08.2019 18:50:00
von Klaus de Jong

Senioren-Union will mehr Verbundenheit mit ihren Stadträten, Landtags- und Bundestagsabgeordneten.

Ladenburg / Foto: CDU
Kerwe bei der Senioren-Union-Ladenburg im Würzburger Hofgarten

Im voll besetzten Würzburger Hofgarten begrüßte Dr. Jutta Schmitz-Rixen, Vorsitzende der Senioren-Union-Ladenburg, die eingeladenen Vertreter des Stadt-Parlaments wie des Landes- und Bundestages: den Ersten Stellvertretenden Bürgermeister, Günter Bläß, Julia Philippi, die Landtagsabgeordnete, Prof. Dr. Karl A. Lamers, unseren Bundestagsabgeordneten, sowie die zahlreichen Gäste, allen voran das Ehrenmitglied Paul Wolf.

Die Vorsitzende legte eine besondere Betonung darauf, wie wichtig für uns alle unsere gewählten Volks-Vertreter/-innen sind. Denn unsere Bundesrepublik wird getragen von unserer parlamentarischen Demokratie, d.h., wir wählen Abgeordnete, Gemeinderäte unseres Vertrauens, die dann stellvertretend für uns alle die Geschicke der Politik zu leiten haben. Sie warnte vor dem derzeitig ständigen Demokratie-Miesreden.

Schmitz-Rixen äußerte die Besorgnis, daß hoffentlich nicht eines Tages die parlamentarische Demokratie als „Ballast“ gesehen werde. Deshalb sei es wichtig, daß die Senioren-Union-Ladenburg stets mit all Ihren gewählten Parlamentariern im ständigen Kontakt sei.

Die Senioren-Unions-Vorsitzende hob hervor, daß unsere Landtagsabgeordnete Julia Philippi mit ihren Zuständigkeiten im Petitionsausschuss, dem „Kummerkasten“ des Volkes den idealen direkten Zugang zu den Sorgen und Nöten der Bevölkerung habe und im Wissenschaftsausschuss könne sie sich für technische Innovationen einsetzen, die im Moment gerade unter dem Aspekt des Klimaschutzes vermehrt gefördert werden müßten.

Neben der guten Unterhaltung wurden alle stimmungsvoll unterhalten von dem Ladenburger Pianisten Andreas Benend.

Zurück

Copyright 2019 Senioren-Union Baden-Württemberg - All Rights Reserved.